KONTAKT IMPRESSUM

VERBOTENE FRÜCHTE

„Die Entscheidung „Verbotene Früchte“ im „Ougenweide“-Studio von Frank und Stefan Wulff aufzunehmen, hing mit meiner Vorliebe für British Folk zusammen. Bands wie Pentangle, Bert Jansch oder Nick Drake waren schon lange wichtig für mich gewesen. Jemand wie Johnny Marr von den Smiths wäre ohne Jansch nicht denkbar. Und Danny Thompson (Pentangle- Bassist) hat später bei ABC, Kate Bush, Talk Talk und ich weiß nicht wem alles gespielt. Außerdem hat mich die Dynamik zwischen Tom Verlaine und Robert Lloyd von Television immer an Jansch und Renbourn erinnert. Ougenweide gehörten in den 70ern zu den ersten, die hierzulande vom Britisch Folk geprägt waren und sich die Art des Zugriffs auf mittelalterliche Folkloremusik da abgeguckt hatten. Bei Pentangle mischte sich das noch mit Jazz und Blues. Keltischer Minnegesang traf auf die Musik der schwarzen Diaspora. Hier landete das dann irgendwann in den Trutzburgen des Mittelalterrock a la In Extremo, Corvus Corax oder bei Shantyschlagern wie Santiano. Immerhin fahren die auch mal raus. Die Aufnahmen waren jedenfalls dank der Wulff- Brüder und mit Lars Precht am Bass und Vredeber Albrecht an den Keyboards ein einziges Fest. Das Studio war eigentlich eher ein großes Archiv von Instrumenten, die wir dann zwar nicht benutzt haben - außer einer Sitar und einer singenden Säge - aber der Vibe war sehr inspirierend. Und die Begegnung mit Frank und Stefan eine wichtige Erfahrung für mich.“